Montgomery-Tuberkulose: Was ist das?

5/5 - (1 vote)

Während der Schwangerschaft und der Stillzeit verändern sich die Brüste stark. Sie verändern ihr Aussehen und um die Brustwarzen herum bilden sich deutlich erkennbare kleine Erhebungen, die Montgomery-Tuberkulose. Wozu dienen sie? Was sind die Anzeichen einer Infektion und wie kann man sie behandeln? Unser Ratgeber verrät Ihnen alles.

Montgomery-Tuberkulose: Was ist das?

Montgomery-Tuberkel sind winzige Pickel, die um den dunklen Bereich der Brustwarze herum auftreten und auch als Areolardrüsen oder Montgomery-Tuberkel bekannt sind. Sie wurden erstmals von Dr. W. F. Montgomery beschrieben und sind für das Stillen unerlässlich. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, den Warzenhof zu schmieren und die Brust vor Infektionen zu schützen. Während der Schwangerschaft und des Stillens vergrößern sie sich und nehmen nach dem Stillen wieder ihre normale Größe an. Ihre Anzahl schwankt im Durchschnitt zwischen 4 und 28.

Wie kann man Montgomery-Tuberkulose erkennen?

Die Montgomery-Drüsen gehören zu den ersten Anzeichen, die auf eine Schwangerschaft hindeuten. In der Tat werden sie in den allerersten Tagen der Schwangerschaft sichtbarer und voluminöser. Um sie zu erkennen, genügt es, auf das Aussehen des Heiligenscheins zu achten und kleine runde Vorsprünge wahrzunehmen. Das ist das Signal, dass sich die Brüste auf das Stillen vorbereiten. Auch die Montgomery-Drüsen auf der Brustwarze können beobachtet werden.

Rollen der Montgomery-Drüsen während des Stillens

Die Montgomery-Drüsen spielen mehrere Rollen.

Anregung der Milchproduktion

Dies ist die Hauptfunktion der Montgomery-Tuben. Wenn das Neugeborene das Saugen an der Brust übt, senden die Montgomery-Drüsen ein Signal an das Gehirn. Dieses wird Oxytocin synthetisieren, das die Muskeln zusammenzieht. Die Kontraktion der Muskeln fördert den Zufluss der Muttermilch zur Brustwarze. Deshalb müssen Sie beim Stillen darauf achten, dass Ihr Baby nicht nur die Brustwarze in den Mund nimmt.

Führungsrolle für das Neugeborene

Nach der Geburt produzieren die Montgomery-Tuben einen Geruch. Dieser zieht das Neugeborene an, leitet es zur Brust der Mutter und ermöglicht ihm das Saugen. Wenn die Mutter über viele Montgomery-Drüsen verfügt, wird die Milch schneller produziert. Dadurch kann das Baby nach wenigen Tagen erheblich an Gewicht zulegen.

Gleitende und antibakterielle Rolle

Um dem Baby das Saugen zu erleichtern, synthetisieren die Areolardrüsen eine ölige, schmierende Substanz. Diese Substanz schützt die Areolen und die Brustwarze vor dem Austrocknen oder vor Rissen. Außerdem produzieren die Drüsen antibakterielle Substanzen, die als natürlicher Sterilisator wirken. Aus diesem Grund ist es nicht ratsam, die Brustwarzen mit Seife oder anderen Substanzen zu waschen.

Andere Ursachen für die Vergrößerung der Montgomery-Tuben

Die Vergrößerung der Montgomery-Drüsen tritt nicht nur während des Stillens oder der Schwangerschaft auf. Auch andere Faktoren können eine Rolle spielen und eine Vergrößerung der Brustwarzenhöfe verursachen. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem:

  • Gewichtszunahme oder -verlust.
  • Nebenwirkungen bestimmter Medikamente.
  • Stimulation der Brustwarze.
  • Ungleichgewicht des Hormonhaushalts.
  • Während des Menstruationszyklus usw.

Anzeichen einer Infektion der Montgomery-Tuberkulose

Montgomery-Tuberkel können infiziert werden. Sie können auch verstopft und entzündet sein und ernsthafte Gesundheitsprobleme verursachen. Wir empfehlen Ihnen, sofort Ihren Arzt aufzusuchen, wenn Sie eine Rötung oder schmerzhafte Schwellung bemerken. Es ist möglich, dass es sich hierbei um Symptome von Brustkrebs handelt. Sie sollten sich auch in folgenden Fällen an Ihren Arzt wenden:

  • Auftreten einer harten Beule an Ihren Brüsten.
  • Abnormale Veränderung der Größe oder Form der Brustwarze.
  • Dellen oder eine orangenhautähnliche Struktur auf Ihrer Brust.
  • Vergrößerte Lymphknoten in der Achselhöhle.

Einige Heilmittel bei einer Infektion der Montgomery-Tuberkulose.

  • Tragen Sie vorsichtig und langsam ein natürliches Gel um die Brustwarzen herum auf (Aloe vera, Sheabutter oder Kakaobutter).
  • Trinken Sie etwas Zuckerwasser.
  • Tauchen Sie ein Handtuch in lauwarmes Wasser und legen Sie es jede Nacht etwa 20 Minuten lang auf Ihre Brustwarzen.
  • Gesunde Lebensmittel essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.